Halsbündchen berechnen und annähen

Bündchen bzw. Halsbündchen annähen gehört bei vielen immer noch zu den „Königsdisziplinen“ beim Nähen und wird daher immer mit einer großen Portion Respekt beäugelt. Das ist überhaupt nicht nötig, denn es gibt ein paar einfache Kniffe, mit denen ein Bündchen plötzlich seinen Schrecken verliert. Versprochen!

In meinem Video zeige ich dir Schritt für Schritt bei einem Halsbündchen, wie du es berechnest und anschließend annähst.

Los geht’s!

Damit das Halsbündchen nachher auch passend ist, muss zunächst die Länge des Ausschnitts ausgemessen werden. Dafür nimmst du ein ganz einfaches, flexibles Maßband und misst rundherum aus – in meinem Fall sind es 65 cm.

Ein bisschen Mathe kommt nun (leider) auch ins Spiel!

Um die exakte Länge des Halsbündchens auszurechnen, gelten folgende Regeln:

Strickbündchen: ausgemessene Länge x 0,7
Jersey: ausgemessene Länge x 0,8

Das ist deshalb so wichtig, weil die Dehnbarkeit dieser Materialien sich unterscheidet. Wenn du den falschen Faktor benutzt, kann es passieren, dass das Bündchen sich nicht richtig anschmiegen kann beim Tragen bzw. Falten wirft und ausgeleiert erscheint.

Miss deshalb sorgfältig und wähle den richtigen Faktor aus!

In meinem Beispiel im Video wähle ich ein Bündchen aus Jersey und rechne deshalb: 65 cm x 0,8 = 52 cm. Die Breite deines Bündchens sollte bei 4 – 5 cm liegen.

Wenn du dein Bündchen zugeschnitten hast, ist die kleine Mathe-Prüfung schon geschafft… Jetzt darfst du endlich nähen – und ein bisschen falten! Lege die kurzen Enden „rechts auf rechts“ übereinander und nähe dieses kurze Stück knappkantig zusammen. Anschließend faltest du den entstandenen Ring so in der Breite, dass sich die 4 – 5 cm halbieren (der Stoff liegt also jetzt doppelt mit einer geschlossenen und einer offenen Seite).

Im nächsten Schritt wird die Länge vom „Bündchen-Ring“ nun gleichmäßig in 4 gleiche Abschnitte unterteilt. Diese Abschnitte markierst du ganz einfach mit Klämmerchen. Besonders schnell und gleichmäßig wird es mit folgender Methode:

1. Markierung: Naht, wo das Bündchen an den kurzen Enden geschlossen wurde

2. Markierung: Gegenüber der 1. Markierung

3. Markierung: Lege die 1. und 2. Markierung genau aufeinander, sodass sich links und rechts 2 Knicke bilden. Setze in einer der Knicke die Markierung.

4. Markierung: Gegenüber der 3. Markierung

Mit dieser Anleitung hast du die Länge des Bündchen gleichmäßig auf 4 Teilabschnitte verteilt und das ist sehr praktisch für die nächsten Schritte. Falls dir das zu schnell ging und du Fragezeichen im Kopf hast, dann schau dir diese Schritte nochmals im Video an.

Jetzt kannst du endlich mit dem Stecken beginnen!

Das Bündchen muss nun an den Halsausschnitt geheftet werden – die Markierungen dienen uns als Orientierung. Die 1. Markierung (s. o.) wird „rechts auf rechts“ an die hintere Mitte meines Pullovers geheftet (also an die Mitte des Rückenteils). Genau gegenüber wird die 2. Markierung fixiert (vordere Mitte) – in meinem Fall ist das sehr einfach zu ermitteln, weil das Vorderteil im Bruch zugeschnitten wurde.

Die 3. und 4. Markierung werden erst angebracht, wenn das Bündchen komplett gedehnt wurde und somit exakt dieselbe Länge hat wie der Ausschnitt des Pullovers. Das Bündchen sollte sich hierbei ohne Wellen an den Ausschnitt anschmiegen. Schau im Video nach, wie genau dieser Schritt aussehen muss.

Das Bündchen ist nun an den Pullover geheftet, kann nicht mehr verrutschen und kann somit angenäht werden!

Am leichtesten geht dies mit einer Overlock, aber auch eine normale Nähmaschine mit Overlock-Stick oder Zick-Zack-Stich funktionieren wunderbar. Wichtig ist nur: Der Stich muss dehnbar sein! Das Bündchen liegt oben und du dehnst es so lange, bis der Stoff des Halsausschnitts dieselbe Länge hat.

Vorsicht: Den Stoff des Ausschnitts bitte NICHT dehnen, da er nach dem Annähen sonst falten wirft.

Die Hand geht beim Nähen mit und die „Spannung“ beim Dehnen bleibt gleich – somit wird das Ergebnis perfekt.

Praktisch sind jetzt die Markierungen, weil du somit das Bündchen immer von Markierung zu Markierung dehnen kannst beim Nähen und den Stoff des Ausschnitts perfekt verteilst. Nähe bis zum Nahtbeginn und schließe somit die Naht. Das Halsbündchen ist nun mit dem Ausschnitt verbunden.

Mit dieser Anleitung gelingt dir jedes Bündchen und du musst dir keine Sorgen mehr um Dellen, Falten oder überdehnte Ausschnitte machen. Konnte ich dir die Angst nehmen? Probiere es doch einfach aus und lass dich überraschen, wie wenig „Hexenwerk“ in dem Thema steckt.

Bündchen berechnen und annähen ist wirklich einfach. Das kannst auch du!

Viel Spaß beim Nachmachen.

Deine Anna

 

MÖCHTEST DU KEIN VIDEO MEHR VERPASSEN?

Dann registriere dich kostenlos bei youtube und abonniere den einfach nähen-Kanal.

JETZT ABONNIEREN

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.