Mittlerweile sind die Tage deutlich kürzer, dunkler und auch kälter… und Weihnachten steht vor der Tür! Selbstgemachte Geschenke müssen nicht aufwendig sein, um ganz besonders zu werden. Ich zeige dir, wie du mit wenig Aufwand eine wunderschöne Wärmflaschenhülle zaubern kannst.

Wenn du keine Nähmaschine besitzt, ist das gar nicht schlimm: Auch alle anderen DIY-Verrückten kommen mit Textilkleber voll auf ihre Kosten!

Sogar die Ucycler und Zero-Waste-Fans dürfen sich freuen…

Bevor du starten kannst, lege dir deine Utensilien zurecht. Du brauchst zwar nicht viel, aber checke trotzdem, ob du auch alles zu Hause hast: Schere, Stift, Wärmflasche, Kleber oder Nähmaschine und natürlich Stoff.

Besonders individuell und nachhaltig wird deine Wärmflaschenhülle, wenn du z. B. ein altes Shirt verarbeitest.

Ziehe den Stoff als ersten Schritt schön glatt und faltenfrei, zeichne anschließend die Umrisse deiner Wärmflasche nach.

Mein Tipp: Ich benutze einen Zauberstift, der nach einer gewissen Zeit verschwindet- jeder andere Stift funktioniert aber auch. Zeichne dann aber auf der linken Seite des Stoffes.

Das Übertragen der Form geht doch wirklich schnell und du kannst dann auch schon mit dem Ausschneiden beginnen. Wichtig ist in jedem Fall, dass du nicht direkt an der Linie schneidest, sondern rundherum gleichmäßig etwas Platz lässt (Nahtzugabe). Hier gilt: Je dicker der Stoff, desto mehr Nahtzugabe ist nötig.

Ganz oben an der Öffnung der Wärmflaschenhülle bitte 2 – 3 cm Nahtzugabe einkalkulieren.

Diese 2 – 3 cm klappst du nun genau zur Hälfte nach innen um (also in Richtung linke Stoffseite). Diesen Schritt wiederholst du auch beim anderen Stoffteil und fixierst alles mit Klammern oder Stecknadeln.

Wenn du eine Nähmaschine besitzt, dann nähe den umgeklappten Rand nun mit einem Zickzack-Stich fest.

Falls du mit Textilkleber arbeitest, lies bitte weiter unten, wie es für dich weitergeht…

Lege nun die vorbereiteten Stoffteile rechts auf rechts aufeinander und fixiere wieder alles mit Klammern oder Stecknadeln. Nun nähst du auf der Linie entlang mit einem Zickzack-Stich alles zusammen und schneidest anschließend vorsichtig die Nahtzugabe zurück.

Stülpe deine Hülle nun auf die rechte Seite, arbeite die Rundungen schön aus und stecke deine Wärmflasche in ihr neues Gewand.

Am leichtesten kann du die Wärmflasche in die neue Wärmflaschenhülle bekommen, indem du die Seiten einrollst (wie ein Wrap) und dann durch die Öffnung steckst.

Du willst lieber kleben? Für dich gelten im Grunde dieselben Arbeitsschritte, nur dass du die Nähschritte ersetzt durch das Auftragen des Textilklebers.

Lasse den Kleber gut trocken, am besten mit Hilfe von Klammern.

Kennst du auch eine kleine Frostbeule? Oder hast du eine Freundin, die Ucycling total cool findest? Oder suchst du einen Weg, wie du alte Kleidung noch sinnvoll nutzen kannst?

Dann hast du hiermit in jedem Fall DAS perfekte Projekt gefunden.

Lasse mich doch an deiner Fantasie teilhaben und schicke mir ein Bild deiner einzigartigen Wärmflaschenhülle. Ich freue mich sehr über deine Nachricht!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Deine Anna

MÖCHTEST DU KEIN VIDEO MEHR VERPASSEN?

Dann registriere dich kostenlos bei youtube und abonniere den einfach nähen-Kanal.

JETZT ABONNIEREN

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das könnte dich auch interessieren:

Spültücher als Bügeleinlage

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.