Brustabnäher drehen | einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

Wenn du bei deinem ausgesuchten Schnittmuster die Lage deines Brustabnähers nicht vorteilhaft findest oder schön findest, kannst du ihn ganz selbst auf verschiedene Art und weisen an eine andere Stelle stehen. Das ist meistens reine Geschmackssache. Allerdings sagt man, dass aufsteigende Abnäher den Busen optisch nach oben ziehen. Wohin du deinen Brustabnäher drehst, ist aber ganz dir überlassen. Hier werde ich dir vor erst drei verschiedene Varianten zeigen.

Los geht’s!

Du benötigst:

  • dein Vorderteil deines Schnittmusters
  • Papier, Schere, Stift

Variante 1

Zunächst zeige ich dir hier erst einmal ein Modell, an dem du erkennen kannst, wohin du überall deinen Brustabnäher drehen kannst. Für 5, 8 und 10 werde ich es dir genauer erklären. Für alle Varianten ist es wichtig, dass du deinen Brustpunkt als Drehpunkt verwendest.

Abnäher drehen | einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

Beispiel 1: Brustabnäher aus der Schulter

Wenn du deinen Brustabnäher in deine Schulternaht drehen möchtest, zeichnest du dir vorerst den Punkt auf deinem Schnitt an (siehe Variation 5).

Als nächstes legst du dein Schnittmuster auf ein großes Blatt Papier und umzeichnest es von deiner Markierung bis zum Ende des Abnähers.

Danach hältst du mit Hilfe eines spitzen Stiftes deinen Brustpunkt fest und drehst (von deinem Schnittmuster) den Anfang deines alten Brsutabnähers bis zum Ende (bis zu dem Punkt, wo du gerade gezeichnet hast).

Nun kannst du den Rest deines Vorderteils umzeichnen. Vergiss nicht deinen Brustpunkt zu übernehmen. Zum Schluss brauchst du nur noch deinen neuen Abnäher einzeichnen und ausschneiden.

Beispiel 2: Aufsteigender Brustabnäher

Wenn du deinen Abnäher gerne aufsteigend haben möchtest, markierst du dir wie vorher (diesmal Variante 8) deine neue Stelle.

Im nächsten Schnitt legst du dein Vorderteil auf ein Stück Papier und umzeichnest von deiner Markierung bis zum Anfang deines alten Abnähers.

Dann hältst du wieder deinen Brustpunkt fest und drehst das Ende deines Abnähers zum Anfang deines alten Brustabnähers. Den Rest, bis zu deiner Markierung, kannst du wieder umzeichnen.

Zum Schluss brauchst du wieder nur deinen Brustpunkt übertragen, den Abnäher neu einzeichnen und dein Vorderteil ausschneiden.

Beispiel 3: Brustabnäher nach unten drehen

Wenn du deinen Abnäher nach unten drehen möchtest, markierst du dir zu allererst die neue Stelle deines Abnähers. Für Variante 10 gehst du von deinem Brustpunkt im rechten Winkel gerade nach unten.

Als nächstes nimmst du dir wieder ein großes Blatt Papier, legst dein Schnittteil auf und zeichnest von diesem Punkt bis zum Anfang des eigentlichen Abnähers.

Danach hältst du deinen Schnitt am Brustpunkt (wie oben) fest und drehst das Ende des alten Abnähers zum Anfang des alten Abnähers. Also der Punkt, an dem du aufgehört hast zu zeichnen.

Nun kannst du den Rest bis zu deiner Markierung (neue Stelle des Abnähers) umzeichnen. Vergiss nicht auch den Brustpunkt mit zu übertragen. Denn zum Schluss musst du nur noch den neuen Abnäher einzeichnen und dein neues Schnittmuster ausschneiden.

Ich hoffe mit diesen drei Varianten kannst du von nun an ganz leicht deine Abnäher an deine eigene Stelle drehen. Das Prinzip ist immer das Gleiche. Am Anfang kann es noch etwas Übung gebrauchen, aber wenn du den Dreh 😉 raushast, geht es ganz schnell.

Variante 2 (auch verfügbar als Video auf youtube)

In meinem Video erkläre ich dir ebenfalls, wie du einen klassischen Brustabnäher ganz einfach verlegen kannst.

Schritt 1: Richtung bestimmen und Linie einzeichnen

Egal, in welche Richtung du deinen Abnäher verlegen möchtest, die Vorgehensweise ist immer dieselbe. Bestimme als erstes, wohin du deinen Abnäher verlegen möchtest. In meinem Fall habe ich mich für den Ärmel entschieden.

Zeichne dann eine gerade Linie von der inneren Spitze des Abnähers zur neuen Position.

Abnäher verlegen und drehen | einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

Schritt 2: Linie einschneiden und umlegen

Die gezogene Linie wird nun bis ganz knapp vor die Spitze des Abnähers eingeschnitten. Danach legst du das entstandene Dreieck so um, dass sich der alte Abnäher schließt und der neue sich quasi öffnet.

Abnäher verlegen und drehen | einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

Mein besonderer Tipp: Abnäher als Design-Element

Du kannst Abnäher auch so verlegen, dass du aus 1 Abnäher 2 oder mehrere konstruierst. Die Methode ist genau dieselbe, du teilst die Größe bzw. Strecke des Abnähers einfach nur auf.

Der Vorteil ist, dass du den Abnäher damit nicht nur funktional, sondern auch als optisches Highlight einsetzen kannst. Die Passform bleibt dadurch erhalten und du hast trotzdem einen Eyecatcher.

Hier einmal das Beispiel „aus 1 mach 2“:

Abnäher verlegen und drehen | einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

Egal, für welche Variante du dich entscheidest: Es ist wirklich einfach und auch du schaffst das spielend.

Wenn du keine Tipps und Tricks mehr von einfach nähen verpassen möchtest, dann abonniere doch gleich meinen monatlichen, kostenlosen Newsletter.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Deine Anna

JETZT ABONNIEREN

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das hier könnte dich auch interessieren: