7 Hilfsmittel zur Schnittanpassung | Schnitterstellung | einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

Zum Anpassen von deinen Lieblingsschnittmustern gibt es einige Hilfsmittel, die unheimlich praktisch sind und dir die Arbeit sehr erleichtern können. Natürlich gibt es die Utensilien in unterschiedlichen Ausführungen, da musst du selbst einfach mal ausprobieren und schauen, was für dich das Beste ist.

1. Schneiderwinkel

Mit dem Schneiderwinkel kann man super große Kurven und auch Längen zeichnen. Meistens gibt es diese aus Metall oder Plastik. Auch wenn der Schneiderwinkel aus Plastik preiswerter ist, würde ich dir auf lange Sicht einen aus Metall empfehlen. Er ist robuster und geht beim Transport nicht so schnell kaputt.

2. Kurvenlineale

Kleine Kurven lassen sich gut mit solchen Kurvenlinealen zeichnen. Diese liegen besser in der Hand und man kann sie dank der Größe super hin und herschieben. Für Kleinschnitte z.B in 1:4 sind diese perfekt geeignet, für Schnittkonstruktion und -abänderungen in groß nicht unbedingt erforderlich, für einige Sachen aber durchaus hilfreich.

7 Arbeitsmittel zur Schnittanpassung | Schnitterstellung | einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

3. Geodreieck

Ein „Muss“ bei deinen Materialen ist das durchsichtige Geodreieck. Bei vielen Stellen im Schnittmuster musst du auf einen rechten Winkel achten und ist daher nicht wegzudenken.

4. Maßband

Was natürlich auf gar keinen Fall fehlen darf, ist ein Maßband. Es ist immer wieder hilfreich zum Messen von großen und kleinen Strecken im Schnittmuster und sollte unbedingt zu deinen Arbeitsmitteln zählen.

Dabei empfehle ich dir ein Maßband mit Haken und Lochung. Das ist auch beim Ausmessen deines Körpers sehr praktisch, denn mit Hilfe von Haken und Lochung kannst du eine Strecke, z.B die Taille, feststecken ohne dass eine zweite Person das Maßband mit den Händen festhalten muss. Dadurch verrutscht es weniger und du kannst dich auf andere Strecken konzentrieren. Das Messergebnis wird so viel genauer.

5. Papierschere

Daher, dass du bei deinem Schnittmuster meistens mit Papier arbeitest, benötigst du natürlich eine gute und scharfe Papierschere. Hier kannst du ganz individuell schauen welche dir gefällt und welche Größe dir gut in der Hand liegt. Ich nehme hierfür gerne ausrangierte Stoffscheren. Also solche, die zum Stoffschneiden zu stumpf geworden sind, denn für Papier reichen sie noch alle Male.

6. Blei- und Buntstifte

Angespitzte Blei- und Buntstifte sollte immer zu deinen Materialien zählen. Feine Linien ermöglichen dir genaues Messen und sparen dir später viele mühselige Korrekturen. Es kommt durchaus vor, dass man irgendwann den Überblick im Schnittmuster verliert. Daher ist es hilfreich sich die richtigen Linien und Passpunkte mit bunten Stiften zu markieren.

7. Kleber

Zuletzt sollte unbedingt Kleber zu deinen Utensilien zählen. Schaue einfach mit welcher Art von Kleber du am besten arbeiten kannst. Ich arbeite gerne mit durchsichtigem Klebeband (gerne auch sehr breites für Pakete) oder flüssigem Kleber, der sich später wieder wegrubbeln lässt (zB. Fixogum). Dieser ermöglicht es dir, das geklebte Schnittmuster zur Not noch einmal ganz einfach auseinander zu nehmen und zu korrigieren.

Die aufgelisteten Hilfmittel kannst du u.a. bei Amazon hier bekommen (Affilatelinks):

Schneiderwinkel
kleine Kurvenlineale
Kurvenlineal für Armloch, Armkugel, Schulter und Hals
Geodreieck
Maßband mit Lochung und Haken
Fixogum

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß beim Abändern deines Schnittes und drücke dir ganz fest die Daumen, dass du dir schon ganz bald perfekt sitzende Kleidung nähen wirst.

Deine Anna

Wenn du keine Tipps und Tricks mehr von einfach nähen verpassen möchtest, dann abonniere doch gleich den monatlichen, kostenlosen Newsletter.

JETZT ABONNIEREN

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das hier könnte dich auch interessieren: