Wenn das Oberteil seitlich um die Brust bzw. um den stärksten Punkt der Brust zu locker sitzt, liegt es oft an einer kleinen Oberweite. Schnittmuster sind auf eine Körbchengröße B ausgelegt. Hast du weniger Oberweite, solltest du dein Schnittmuster für einen besseren Sitz anpassen.

Der Vorgang ist ähnlich wie bei einer full bust adjustment (FBA), allerdings gibt es bei der SBA doch noch eine kleine Änderung. Wie die aussieht, zeige ich dir hier.

Los geht’s!

Du benötigst:

  • Schnittmuster
  • Papier, Maßband, Stift

Für das Messen ist es hilfreich sich eine zweite Person zur Hand zu nehmen. Als allererstes misst du deinen Brustumfang/breite, wenn du ihn nicht bereit schon kennst. Da bei den meisten Schnitten genau an diesem Punkt das Problem liegt, misst du ebenfalls die Oberbrustweite.

1. Oberbrustweite messen

Stell dich gerade hin und lege das Maßband von hinten (wie als würdest du den Umfang messen) an. Führe das Maßband nun unter Achseln und miss den Brustansatz. Als nächstes ziehst du die Oberbrustweite von deinem Brustumfang ab.

z.B. Brustumfang von 105 cm – Oberbrustweite von 109 cm = 4 cm

Um die Hälfte dieser errechneten Differenz (im Beispiel 4 cm also 2 cm pro Seite) wirst du dein Oberteil verkleinern.

2. Brustpunkt bestimmten

Falls an deinem Schnitt der Brustpunkt noch nicht eingezeichnet ist, kannst du ihn auch ganz leicht selbst einzeichnen. Lege dafür das Schnittmuster einfach auf deinen Oberkörper und markiere dir den stärksten Punkt deiner Brust. Der Punkt ist bei jeder Frau unterschiedlich, also keine Angst, falls es nicht, wie bei vielen, die Brustwarze ist.

3. Linien zeichnen und aufschneiden

Als erstes zeichnest du dir parallel zur vorderen Mitte eine senkrechte Linie zum Brustpunkt. Als nächstes teilst du das Armloch in 3 Drittel. Dabei verbindest du das unterste Drittel mit dem Brustpunkt. Außerdem zeichnest du vom Brustpunkt im rechten Winkel eine waagerechte Linie zur Seitennaht.

Die erste Linie schneidest du von unten ins Armloch auf, aber nicht durch, endest also ein paar Millimeter vorher. Die Waagerechte schneidest du von außen nach innen auf und endest ebenfalls kurz vorher.

kleine Oberweite - SBA| einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

4. Weite entfernen

Als nächstes ziehst du das rechte Teil nach links zur Seite, sodass sich die Schnittteile überlappen. Die Breite deiner Überlappung ist die Hälfte deiner Differenz (im Beispiel 2 cm). Dabei überlappt sich die waagerechte Linie ebenfalls.

kleine Oberweite - SBA| einfach nähen lernen - Tipps und Tricks rund ums Nähen für Anfänger und Fortgeschrittene

5. Länge ausgleichen

Mit der Überlappung verschiebt sich ebenfalls die untere Kante. Um diese wieder auszugleichen, gehst du genauso vor wie bei der FBA. Du zeichnest am rechten Teil deines Oberteils, auf welcher Höhe ist egal, im rechten Winkel ein und schiebst dein Rechteck soweit nach unten, bis es mit dem anderen (linken) Teil wieder auf einer Höhe ist.

6. Untere Kante ausgleichen

Zum Schluss musst du nur noch die Seitennaht neu einzeichnen.Wie du wahrscheinlich schon gesehen hast, ist durch die Verschiebung die Länge der unteren Kanten ebenfalls etwas kleiner geworden. Abhängig von deinem Schnitt und wie du dein Oberteil haben möchtest, kannst du es so lassen. Wenn nicht, kannst du den Betrag, der durch die Verschiebung abgezogen wurde (im Beispiel 2 cm), an der Seitennaht wieder hinzugeben und zur Taille auslaufen lassen.

So schnell hast du auch schon dein Lieblingsoberteil passend auf deine Oberweite angepasst. Falls es nicht gleich so wird, wie du es dir wünscht, lohnt es sich immer Probemodelle zu nähen. Also nicht verzagen, probiere es einfach aus. Viel Spaß!

Wenn du keine Tipps und Tricks mehr von einfach nähen verpassen möchtest, dann abonniere doch gleich meinen monatlichen, kostenlosen Newsletter.

JETZT ABONNIEREN

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das hier könnte dich auch interessieren: