gerade Nähte nähen

21. Mai 2018

Bestimmt hast du dich auch schon einmal über eine Naht geärgert, die schief geraten ist... Besonders Nähanfängern fällt es manchmal schwer, gerade Nähte zu nähen. Es ist einfach wichtig zu wissen, wohin man seinen Blick richten muss beim Nähen. Wie das funktioniert, zeige ich dir in meinem neuesten Video auf youtube. Hier bekommst du schon einmal eine Kurzanleitung. Los geht’s! Das Stichwort heißt "Fokus"! Hast du dich selbst schon einmal analysiert, wo genau dein Blick fokussiert ist beim Nähen? Genau da liegt nämlich oftmals schon der Grund für schiefe bzw. ungleichmäßige Nähte. In der Regel wird „nähfüßchenbreit“ genäht – also die Stoffkante schließt exakt mit der Kante des Nähfüßchens ab und entspricht somit einer Nahtzugabe von 0,8 cm – 1 cm. einfach nähen gerade Nähte   Mein Tipp: Miss an deiner Nähmaschine den Abstand von der Nadel zur Kante des Nähfüßchens und dann weißt du ganz genau, wie viele Millimeter für deine Maschine „nähfüßchenbreit“ bedeutet. Damit die Naht gerade wird, führst du einfach die Stoffkante nähfüßchenbreit und blickst dabei auf die vordere, hochgebogene Spitze des Nähfüßchens. Halte den Stoff beim Nähen nur leicht fest (bitte nicht ziehen) und navigiere ihn sanft. Der Stoff wird somit automatisch richtig geführt und die Naht wird gerade! Auch bei Kurven funktioniert dies wunderbar. In diesem Fall gelten dieselben Prinzipien:  Blick auf die vordere, hochgebogene Spitze richten, den Stoff leicht festhalten und entlang der Stoffkante führen.   einfach nähen gerade Nähte   Mein Tipp: Bei sehr engen Kurven, kannst du zwischendurch anhalten (die Nadel bleibt dabei aber im Stoff), das Nähfüßchen anheben und den Stoff ausrichten. Dein Nähprojekt wird aber nicht nähfüßchenbreit, sondern mit einer größeren Nahtzugabe genäht? Auch das ist kein Problem! An deiner Nähmaschine befinden sich in der Stichplatte Markierungen, die für bestimmte Abstände zur Nadel stehen. Leider sieht man sie nicht so gut und auch die Position ist nicht optimal, da die Markierung ja eigentlich schon vor dem Nähfüßchen benötigt wird. Dafür gibt es einen ganz einfachen Trick: Nimm dir farbiges Klebeband zur Hand und verlängere die benötigte Markierung einfach bis zum Ende des Tisches deiner Nähmaschine.   einfach nähen gerade Nähte   Wenn du nun z. B. einen Saum nähst und quasi „blind“ die Nahtzugabe einhalten musst, wird dieser Trick helfen, eine perfekte und gerade Naht zu schaffen. Wenn du lieber eine robustere Hilfe bevorzugst, gibt es im Handel auch noch einen magnetischen Abstandshalter, den du einfach auf die Stichplatte an der Stelle platzierst, wo du ihn benötigst. Das Prinzip ist dasselbe wie beim Klebeband. Ich freue mich, wenn du einen AHA-Affekt hattest und endlich so gerade nähen kannst wie die Profis! Hast du noch einen anderen, coolen Kniff? Schreibe mir gern, ich bin gespannt! Deine Anna
Weiterlesen

Ecken ausformen

14. Mai 2018

Bestimmt weißt du sofort, von welchem Problem ich spreche beim Stichwort "Ecken ausformen". Benutzt du Schere, Nahttrenner oder eine Nadel, um die Spitze schön auszuarbeiten? Falls ja, dann hast du bestimmt auch schon einmal dabei den Stoff verletzt und das sieht dann natürlich nicht mehr schön aus. Ich habe in meinem Video hierzu zwei simple Tricks, die du bestimmt noch nicht kennst!  

Trick 1: Für Ecken mit Winkeln von 90° oder größer

Wenn du in deinem Nähstück Ecken mit 90° oder größer hast, kannst du komplett auf Hilfsmittel verzichten und perfekte Ecken ausformen!

Deine Finger sind alles, was du dafür brauchst!

Schneide die Nahtzugabe ausnahmsweise nicht zurück – sie ist nützlich! Schlage die Nahtzugaben einfach entlang der Naht um und es entsteht ganz automatisch eine schöne, spitze Ecke. Greife diese Ecke von innen, halte sie gut fest und stülpe den Stoff auf die rechte Seite. einfach nähen Ecken ausformen Das Ergebnis spricht für sich! Ganz ohne Hilfsmittel ist die Ecke perfekt ausgeformt.  

Trick 2: Für Ecken mit Winkeln kleiner als 90°

Nähe am besten erst die Seite zusammen, die sich etwas leichter auseinander klappen lässt. Als nächstes faltest du die Stoffteile auseinander und legst in den Nahtschatten (also die Nahtfalte) einen doppelten Reihfaden oder Heftgarn. Wichtig hierbei: Der doppelte Faden muss länger sein als das Stoffstück, um es gut greifen zu können. Im Video zeige ich ganz genau, wie dieser Schritt aussehen muss. einfach nähen Ecken ausformen Klappe die Stoffteile nun wieder zu und nähe die 2. Seite zusammen (der Faden liegt dabei genau in der Nahtfalte der ersten Naht). Mit etwas Glück, ist der Reihfaden nach dem Verriegeln der 2. Naht direkt eingenäht. Schneide nun die Nahtzugabe in der Ecke knapp zurück – bei sehr spitzen Ecken und/oder dickeren Stoffen bitte auch die seitlichen Nahtzugaben zurückschneiden.

Vorsicht! Der Faden darf nicht abgeschnitten werden!

Mein Tipp: Mache vorsichtshalber noch zusätzlich 1-2 dicke Knoten in das Ende des Fadens, denn der Trick funktioniert nur, wenn der Faden festsitzt (du kannst nicht darauf vertrauen, dass er miteingenäht wurde).

Und jetzt kommt der Clou!

Stülpe den Stoff auf die rechte Seite und ziehe hierbei – nicht zu fest – an dem Faden. Ziehe so lange, bis die Spitze ausgeformt ist. Danach reißt du den Faden einfach ab! einfach nähen Ecken ausformen  

WOW! Das Ergebnis ist einwandfrei und sieht einfach schön aus!

Probiere diesen simplen Kniff überall aus, wo filigrane Ecken gefragt sind. Die Möglichkeiten sind quasi endlos: Kragen bei Blazern oder Blusen, spitze Ohren für Stofftiere, Taschen… Hast du noch weitere Tipps? Wie hast du bisher Ecken ausgeformt und was hat dich überzeugt? Schreibe mir, ich bin gespannt!

Deine Anna

Möchtest du kein Video mehr verpassen?

Dann registriere dich kostenlos bei youtube und abonniere den einfach nähen-Kanal.

jetzt abonnieren

Weiterlesen

Schnelles Auffüllen von Dampfbügeleisen

7. Mai 2018

Du kennst sicherlich das Motto „Gut gebügelt ist halb genäht“ und das funktioniert besonders gut mit Dampf. Ob du nun den Stoff von hartnäckigen Falten befreien oder eine gestochen scharfe Kante ziehen möchtest (z. B. bei einem Saumabschluss) - das Dampfbügeleisen ist ein unverzichtbares Utensil! Wie man ein Dampfbügeleisen besonders schnell mit Wasser auffüllen kann, das zeige ich dir in meinem neuesten Video auf youtube. https://youtu.be/V6uVkwpJGJM Ein Dampfbügeleisen hat häufig leider nur eine sehr kleine Öffnung, um dort das Wasser für die Dampf-Funktion einzufüllen. Und das mitgelieferte Kännchen/ Becherchen fasst nur wenige ml und deshalb muss man mehrmals nachschenken.

Zu schnell gegossen und das Wasser schwappt aus der Öffnung zurück!

Die Luft entweicht einfach zu schnell und das „ausgespuckte“ Wasser läuft dann unkontrolliert über Hände, die heiße Bügeleisen-Platte oder das Bügelbrett. Ärgerlich... Damit dies nicht mehr passiert, gibt es eine unheimlich simple Lösung und die spart Zeit, Nerven und sogar Abfall.

Innerhalb von weniger als 10 Sekunden kannst du mit diesem BügelHack dein Dampfbügeleisen mit Wasser auffüllen!

Bügelhack Dampfbügeleisen befüllen Schnappe dir eine leere Flasche eines Klarspülers für die Spülmaschine, denn die Öffnung dieser Flasche ist ideal! Spüle sie gründlich aus und befülle die Flasche dann mit dem Wasser für das Bügeleisen. Sie hat eine besondere Krümmung, die das zu schnelle Gießen verhindert und somit kann die Luft regelmäßiger aus dem Bügeleisen entweichen. Bügelhack Dampfbügeleisen befüllen

Kein Plempern mehr!

Daumen hoch für diesen simplen Trick, der auch noch Abfall vermindert! Danke an Bine von ECHT Knorke, bei ihr habe ich diese tolle Idee gesehen.

Welcher ultimative Bügel-Tipp hat dich überzeugt? Gibt es einen BügelHack, der dich verblüfft hat? Lass es mich gern wissen, ich freue mich immer wieder über Inspiration.

Viel Spaß beim Nachmachen! Deine Anna

Möchtest du kein Video mehr verpassen?

Dann registriere dich kostenlos bei youtube und abonniere den einfach nähen-Kanal.

jetzt abonnieren

Tolle Aktionen rund um das Thema Nähen findest du übrigens im kostenlosen Mitgliederbereich.

zum Mitgliederbereich

Weiterlesen