Onlinenähkurs für Nähanfänger

1. Juni 2018

Onlinenähkurs

"Näh mit mir... das Newbornset Moró"

Onlinenähkurs Newbornset Moró | einfach nähen  

Onlinekurs "Moró" kaufen

  Es hat sich Nachwuchs bei dir, in der Familie oder im Freundeskreis angekündigt und du liebst selbstgenähte Sachen? Du hast noch nie genäht oder erst vor Kurzem angefangen und weißt nicht so genau, wie man mit einem Schnittmuster umgeht und wie man daraus ein paar wunderschöne Sachen nähen kann? Du möchtest zu Hause schnell zu einem tollen Ergebnis kommen und nicht stundenlang in einem Nähkurs sitzen, Bücher wälzen oder Videos suchen?

Dann ist mein Onlinenähkurs "Näh mit mir... das Newbornset Moró" genau das Richtige für dich. Nähen lernen mit Anna von einfach nähen.

    In dem Kurs erkläre ich dir in insgesamt 7 Videos, wie du von der Idee zum fertigen Projekt kommst. Außerdem halte dir virtuell Händchen, löse Knoten in deinem Kopf und sorge für das ein oder andere Aha-Erlebnis. Der Kurs umfasst - 1 eBook (pdf) mit ausführlichen Infos zur Vorbereitung, einer schriftlichen Nähanleitung zu allen Schnitten, Tipps und Tricks sowie zahlreichen Designbeispielen - 4 Schnittmuster in der Doppelgröße 56 / 62 (Mütze, Halstuch, Pumphose, Schühchen) als pdf zum ausdrucken und zusammenkleben - 1 Begrüßungsvideo - 1 Vorbereitungsvideo, wie man den Schnitt ausdruckt, zusammenklebt und ausschneidet sowie viele weitere Tipps und Tricks, was man beim Nähen generell beachten sollte - 4 Videotutorial für die einzelnen Schnitte in Echtzeit, so dass du jeden einzelnen meiner Schritte genau sehen kannst und wir dein Projekt gemeinsam nähen - 1 Video zu Varianten, so dass du mit den Schnitten immer wieder ganz unterschiedliche Sets nähen kannst
Onlinenähkurs Newbornset Moró | einfach nähen
Onlinenähkurs Newbornset Moró | einfach nähen
Onlinenähkurs Newbornset Moró | einfach nähen
Onlinenähkurs Newbornset Moró | einfach nähen

Das Besondere an diesem Kurs: Die Projekt-Videos sind in Echtzeit.

Das heißt, wie bei den Livesewalongs auf youtube haben wir mit mehreren Kameras gearbeitet und das Projekt komplett aufgezeichnet. So kannst du jeden einzelnen meiner Schritte ganz genau sehen und nachvollziehen, was ich da gerade mache. Stell mich einfach mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop neben deine Nähmaschine und wir nähen dein Projekt gemeinsam.

Onlinekurs "Moró" kaufen

7 Tage Geld-zurück-Garantie

Wenn du mit diesem Videokurs - aus welchen Gründen auch immer - unzufrieden bist, erstatte ich dir innerhalb von 7 Tagen nach Kauf des Kurses das Geld komplett zurück.
Weiterlesen

Reißverschluss | Enden mit Blende verschönern

9. April 2018

Möchtest du einen simplen Trick wissen, wie du die Enden von Reißverschlüssen z. B. bei Taschen verschönern kannst? Hier zeige ich dir, wie du dies ganz einfach mit einer Reißverschluss-Blende schaffst. Für Taschen nehme ich besonders gern Endlos-Reißverschlüsse, weil hier wunderbar die Länge individuell an das Nähprojekt angepasst werden kann. Außerdem kann ich mich noch entscheiden, ob ich nur 1 oder möglicherweise sogar 2 Schieber aufziehe. Bei 2 Schiebern ist es gerade bei Taschen sehr schön, wenn man die Tasche von der Mitte zur Seite in beide Richtungen öffnen kann. Eingenäht sieht so ein Reißverschluss aus wie ein ganz normaler, unteilbarer Reißverschluss. Mein Tipp: Wenn du noch niemals zuvor einen Reißverschluss eingenäht hast, schau dir doch vorher meine youtube-Reihe zu diesem Thema an. Hier erkläre ich ganz detailliert, wie du unterschiedlichste Reißverschlüsse meisterst.

--> Miniserie Reißverschluss

 

Reißverschlussenden mit Gurtband verschönern

Um die Enden des Reißverschlusses einzufassen, nehme ich gerne ein Stück Gurtband (etwa 5 cm breit). Dieses lege ich quer auf das jeweilige Ende des Reißverschlusses, und zwar direkt auf die rechte Seite (damit ist die Reißverschluss-Seite gemeint, die später außen zu sehen sein wird, hier die Zähnchenseite). Dann drehe ich das Ganze auf die linke Seite und fixiere es mit einer Klammer oder alternativ einer Stecknadel. Das, was an den Seiten und am Ende des Reißverschlusses übersteht, kannst du einfach mit der Schere abschneiden. Das Stück Gurtband nähe ich dann in der Nahtzugabe am unteren Rand des Reißverschlusses fest, so dass das Ende fixiert ist und nicht mehr verrutschen kann. Wenn du ganz sicher gehen möchtest, kannst du auch noch die Seiten in der Nahtzugabe fixieren.  

Hast du kein Gurtband zur Hand? Kein Problem, ein dünner Stoffrest aus Baumwolle ist auch prima geeignet!

Knicke dieses Stück Stoff einfach in der Mitte, sodass du an einer Seite schon einen schönen Rand hast und nichts versäubern musst. Diese saubere Kante zeigt nun in Richtung Reißverschluss und anschließend gehst du wie oben beschrieben vor. Denke daran, das Stück Stoff am Reißverschluss zu fixieren, damit es schön gerade bleibt.  

Das Ergebnis sieht professionell und toll veredelt aus!

Jetzt kannst du den Reißverschluss entsprechend deinem Nähprojekt weiterverarbeiten. Lege dazu die entsprechenden Stoffteile und den verblendeten Reißverschluss jeweils rechts auf rechts aufeinander (also schöne Stoffseite auf schöne Reißverschlussseite). Die Blende aus Gurtband oder Stoffrest liegt nun zwischen Stoff und Reißverschluss und wird automatisch beim Zusammennähen der Teile mit eingenäht. Besonders leicht geht dies, wenn du den Reißverschluss nach unten und den Stoff oben liegen hast. So kannst du prima ertasten, wo genau der Reißverschluss entlangläuft und somit das Füßchen schön nah beim Nähen an dieser Kante entlangführen. Am besten geht dies mit einem Reißverschlussfüßchen. Du kannst aber auch mit dem normalen Steppfuß ganz eng am Reißverschluss nähen.

Rattert schon dein Kopf, weil du überlegst, wo man diese Technik einsetzen könnte?

Mein Tipp: Probiere es einfach aus an Taschen, Kleidern, Jacken-Eingriffen… Dieser kleine Hingucker peppt jeden Reißverschluss auf. Viel Spaß beim Nachmachen! Deine Anna

 

Möchtest du kein Video mehr verpassen?

Dann registriere dich kostenlos bei youtube und abonniere den einfach nähen-Kanal.

jetzt abonnieren

Weiterlesen

Druckknöpfe für Jersey anbringen und entfernen

22. Februar 2018

Wer Kindersachen näht, kommt um Druckknöpfe aus Metall nicht drum rum. Sie eignen sich besonders gut bei Jersey und anderen dehnbaren Stoffen, weil sie dort im Gegensatz zu Kam Snaps nicht so schnell ausreißen. Das Anbringen der Druckknöpfe ist nicht sehr schwer, trotzdem haben die Einzelteile ihre Tücken. Wie sie angebracht und auch wieder entfernt werden können, zeige ich in diesem Video: (mehr …)
Weiterlesen

kostenloses Schnittmuster | Beanie „Kapélo“

13. Oktober 2017

Der Herbst ist da - das heißt für mich Beanie-Zeit. Und von diesen Mützen kann man nie genug bekommen, oder? Ob aus Jersey, Strick oder Sweat, einlagig oder gefüttert zum Wenden, ganz egal. Hauptsache, die Ohren bleiben bei den frostigen Temperaturen schön warm eingepackt.

Damit auch du dir oder deinen Liebsten so eine wunderschöne Mütze nähen kannst, findest du hier das Schnittmuster in vier verschiedenen Größen GRATIS zum Download. Für eine Mütze brauchst du ca. 30 cm Jersey, dünnen Strick oder Sweat. Wie die Beanie genäht wird, zeige ich dir in diesem Videotutorial. Viel Spaß beim Nachnähen.

Download Schnittmuster Beanie

Weiterlesen

Livesewalong | Kindershirt „Kalle“ von Tidöblomma

24. September 2017

Am 24.09.2017 fand auf dem einfach nähen youtube-Kanal wieder ein Livesewalong statt, das heißt, es wurde live in Echtzeit genäht das Kindershirt "Kalle" von Tidöblomma genäht und du konntest entweder nur zusehen oder direkt live mitnähen.  (mehr …)
Weiterlesen

Tutorial – Shirt mit lockerem Rückenausschnitt

21. Juni 2017

Vor einigen Jahren habe ich mir im Urlaub ein Shirt gekauft, das mittlerweile leider das zeitliche gesegnet hat. Ich habe es einfach zu oft getragen und gewaschen. Dieses Shirt habe ich nirgendwo anders mehr gefunden, also musste ich mir was einfallen lassen.Keine 2 Stunden später lag ein Shirt mit lockerem, überkreuztem Rückenausschnitt fertig auf dem Tisch und ich war glücklich. Wie ich es gemacht habe, zeige ich dir in diesem Tutorial. Viel Spaß damit. Grundlage für ein Shirt mit solch einem lockeren Rückenausschnitt ist ein ganz normaler Schnitt für ein T-Shirt mit überschnittenen Schultern. Ich habe hierfür „La Alizea“ von Schnittgeflüster genutzt. Du kannst aber genauso gut auch einen Schnitt mit angesetzten Ärmeln wählen. Material: fließende, leichte Stoffe wie Viskosejersey oder feine Strickstoffe. Wichtig: der Stoff muss zwei schöne Seiten haben! Sowohl den blauen Leinenstrick, als auch den grünen Crash-Sommerstrick habe ich bei by-Mami gekauft. Verbrauch: mindestens 1,5 m Wenn du ein Shirt nach diesem Tutorial genäht hast und bei Facebook etc. postest, würde ich mich über´s Verlinken sehr freuen

Nähanleitung

1. Lege das Rückenteil auf Packpapier oder Kopierfolie und zeichne es einmal im Ganzen  auf.   2. Ziehe eine diagonale Linie vom Ausschnitt bis zur gegenüberliegenden unteren Saumkante.   3. Schneide das schräge Rückenteil aus, lege es auf das Papier und zeichne es erneut ab.   4. Lege die beiden Rückenteile mit den Saumkanten so aneinander, dass ein „Ärmel“ links und einer rechts liegt (auf dem Bild oben und unten). Klebe beide Teile zu einem Schnittteil zusammen.   5. Lege das Schnittteil auf den Stoff auf und schneide es aus.   6. Das Vorderteil (und ggf. die Ärmel) werden ganz normal ausgeschnitten.   7. Lege das Rückenteil an der „Bruchkante“ wie auf dem linken Bild zusammen. Lege das Vorderteil mit der rechten Seite auf das Rückenteil und schließe die Schultern.   8. Versäubere die Ausschnittkanten. Hierfür habe ich ein „offenes Bündchen“ gewählt. Wie das genäht wird, zeige ich in meinem youtube-Video.

zum Video "offenes Bündchen"

Du kannst aber auch eine normale Streifenversäuberung wählen. Wenn du den Stoff einfach nach innen einschlagen möchtest, musst du dies bereits beim Zuschnitt berücksichtigen und entsprechend mehr Nahtzugabe geben. 9. Hast du ein Shirt mit angesetzten Ärmeln gewählt, nähe nun die Ärmel ein.   10. Lege das Rückenteil auf das Vorderteil. Das Rückenteil endet oberhalb der Saumkante des Vorderteils (wird später nach innen eingeklappt). Schließe die Seiten.   11. Wende das Shirt auf rechts, schlage am Vorderteil den Saum nach innen ein und nähe ihn mit einem elastischen Stich fest.   12. Nähe etwa 10 cm unterhalt der Schulternaht auf der Innenseite des Rückenteils links und rechts ein etwa 40 cm langes Band zum Schließen an. Ich habe hierfür einen ca. 3 cm breiten Streifen geschnitten und feste daran gezogen, damit er sich einrollt.   13. Fertig ist das Shirt mit lockerem Rückenausschnitt. Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachnähen. Anna von einfach nähen PS.: Wenn du ein Shirt nach diesem Tutorial genäht hast und bei Facebook etc. postest, würde ich mich über´s Verlinken sehr freuen.
Weiterlesen

Ich nähe mir meinen Bikini jetzt selbst

1. Juni 2017

Jedes Jahr das gleiche Theater. Im April / Mai steigen die Temperaturen schlagartig von „ewiger Eiszeit“ auf Hochsommer. Also alle Mann raus in die Sonne – es wird angebräunt. Der Blick in den Kleiderschrank verrät jedoch schnell, dass der noch einzig intakte Bikini auch schon mal bessere Zeiten hatte und erstmal eine Shopping-Runde droht – mit viel Schweiß und Tränen. Denn es ist wirklich eine Tortur, einen neuen Fetzen Stoff zu finden.

Die meisten Teile schneiden schon alleine wegen gesundheitsgefährdender Bemusterung oder Farbwahl aus. Schließlich will Mutti am Strand die Schönste sein und nicht wie Oma Blümchen aussehen. Hat man endlich ein optisches „High Five“ gefunden, geht die Suche nach der richtigen Größe los. Obenrum bitte in 36, aber mit etwas größerem Körbchen, untenrum 38, naja wohl eher 40. Der Selbstversuch zeigt schnell: das eine Set sitzt obenrum top, dafür kneift es untenrum. Das andere wiederum zaubert eine Traumkiste, aber das, was oben eigentlich bedeckt sein sollte, genießt unfreiwillig die Süße grenzenloser Freiheit.

Ist der optisch und größentechnisch perfekte Bikini endlich gefunden, muss man an der Kasse erstmal einen Kleinkredit aufnehmen. Ein kurzer Gedanke „Sollte ich das Geld vielleicht lieber in eine Fettabsaugung am Allerwertesten investieren? Kostet auch nicht viel mehr als dieser Bikini, aber ich spare später sicher wieder eine Riesenmenge Geld ein, weil mir die billigen Einheitsdinger dann ja passen – also quasi winwin“ wird schnell zur Seite gewischt. So ein Quatsch, von vorne sieht mein Hintern doch gut aus! Es wird bezahlt, schließlich hat man ja auch lange dafür suchen müssen und man will die 2 Tage Sommer des Jahres jetzt endlich genießen und nicht weiter mit der Suche nach dem verlorenen Schatz verschwenden.

Glücklich über den etwas teuren, aber immerhin erfolgreichen Fang, legt man sich in seinem neuen „Outfit“ in die Sonne. Mit einem lauwarmen Leitungswasser, denn für einen ordentlichen Cocktail ist leider noch zuviel Monat für das restliche Geld übrig. Aber egal. Hauptsache, der Bikini sitzt. Das einzige, was die Freude etwas trübt, ist der Gedanke, dass das ganze im nächsten Jahr wieder von vorne losgeht…

Aber nicht für mich! Ein kleiner Geistesblitz zuckte bereits im letzten Jahr durch mein Näh-Hirn: Ich nähe mir meinen Bikini einfach selbst! Vorbild waren die vielen tollen Beispiele vom Wickelbikini „CostaRica“ von Lilabrombeerwölkchen. „ICH WILL AUCH“, hörte ich eine innere Stimme schreien. Allerdings war da der Sommer schon fast um. Also habe ich dieses Jahr frühzeitig begonnen, um nicht von den Temperaturen überrascht zu werden. Ich habe mir das Schnittmuster gekauft, Stoff besorgt, das Teilchen zusammengenäht – und mich nach dem ersten Anprobieren etwas enttäuscht in den Sessel fallen lassen. Mein erster selbstgenähter Bikini passte nicht. Das Oberteil vorne zu klein, dafür im Rücken zu breit und das Höschen viel zu groß (!)… Hm. Ernüchterung machte sich breit. Dann das Schnittmuster etwas angepasst, sich über die tolle Passform gefreut und auf neue Motivation gewartet. Diese kam dann etwas unerwartet in Form eines Kreativschubes á la „das muss doch auch einfacher gehen“. Also habe ich etwas getüftelt und festgestellt, dass es gar nicht so schwer ist, sich einen stinknormalen Triangelbikini einfach selbst zu kreieren. Glücklich über meine Entdeckung habe ich das ganze in ein Tutorial verpackt und so eine Mini-Serie auf meinem YouTube-Kanal gestartet.

Das Feedback zeigte mir schnell, dass es offensichtlich kaum eine Frau gibt, die „Rein, raus, fertig“ einen Bikini shoppen gehen kann. Also habe ich weiter experimentiert, sodass mittlerweile noch ein Bandeautop, ein Tankini und ein Badeanzug dazu gekommen sind. Wer sich die einzelnen Videos ansehen (und nachnähen) möchte, findet sie auf meinem YouTube-Kanal hier: Playlist „Bikini nähen OHNE Schnittmuster“. Ein Tutorial für Frauen mit großen bzw. schweren Brüsten gibt es mittlerweile auch und ich bin glücklich, so vielen Frauen mit "Problemzone Brust" eine tolle Lösung anbieten zu können.

  Auf dass uns allen der Stress durch die Suche nach dem perfekten Bikini im nächsten Jahr erspart bleibt!  
Weiterlesen

kostenloses Schnittmuster | Bestecktasche

21. Oktober 2016

Egal, zu welchem Anlass, ein schön dekorierter Tisch ist immer eine Freude. Und so eine Bestecktasche ist nicht nur praktisch, sondern auch noch ein echter Hingucker. Das Schnittmuster dazu kannst du dir hier kostenlos runterladen.

Schnittmuster Bestecktasche

Das Video, wie die Bestecktasche genäht wird, kannst du dir bei Gabriele von Congabären Congacrafts auf youtube ansehen.

zum Video

Viel Spaß beim Nachnähen!
Weiterlesen